Anne Schöning

Anne Schöning

*1961 in Hamburg
Seit 1985 in der Rhön
Mutter von 3 Kindern

Ausbildungen:
-Visionssucheleiterin und Mitglied bei www.visionssuche.net, ausgebildet bei Creavista und Sylvia Koch Weser
-Tischlerin (Cheops Fulda, Meisterschule am BBZ Fulda)
-Bildhauerin (Fachschule für HolzbildhauerInnen Bischofsheim/Rhön)
-Seit 1990 selbständig (www.holzschnittkalender.jimdofree.de)
-Wildnispädagogik (www.wildniswissen.de)
-Seilklettertechnik SKT A (nuernbergerschule.de)

Fort- und Weiterbildungen:
Trauerarbeit (Sobonfu Somé, Jeremy Thres)
Tiefenökologie nach Joanna Macy (Gabriele Kaupp, Geseko von Lüpke)
Council (Gigi Coyle, Pippa Bondy, Han Delissen, Manitonquat)
Volkstanz (Benedikt Lux)
Aufstellungsarbeit in verschiedenen Traditionen
Zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin, ZNL- Rhön (in Ausbildung)

 

Ich liebe es…
…meine eigene Spur durch den frischen Schnee zu ziehen
…einem wilden Bachlauf zu folgen
…bei jedem Wetter im Meer zu baden
…wenn der Sturm so stark ist, dass ich mich anlehnen kann
…in der Wiese zu liegen und den Bussarden beim Kreisen zuzusehen
…im Kreis zu sitzen und Geschichten zu hören
Mehr gerne in einem persönlichen Gespräch…

Meine erste eigene Visionssuche war eine Offenbarung.
Ich wurde beschenkt mit der Erfahrung von All-Ein-Sein. Diese heilsame Erfahrung weckte in mir den Wunsch, dieses Ritual selber zu begleiten, so dass ich direkt im Anschluss meine Ausbildung bei Creavista begann, die ich im Sommer 2015 abschloss.

Ich danke meinen Lehrer*innen und Mentorinnen, die mich ein Stück auf meinem Weg begleitet haben oder es noch tun, meinen Helfern, Gefährten und Begleitern aus der geistigen Welt und zutiefst Mutter Erde, die trotz allem immer noch bereit ist, uns zu tragen und uns bedingungslos alles gibt, was wir brauchen. Außerdem bedanke ich mich ganz herzlich bei meiner Tochter Elin für die wunderschönen Fotos, bei Andrea Widegreen für die Erstellung und Gestaltung dieser Seite und bei meiner Freundin Nicole für die tatkräftige Unterstützung.

Mit meinem Wissen, meiner Erfahrung und meinem Herzen begleite ich Menschen in Übergängen und Krisen.

Hinweis: Ich arbeite NICHT therapeutisch, obgleich der griechische Wortstamm Therápon = „Gefährte, Diener, Helfer“ mein Selbstverständnis dieser Aufgabe sehr gut beschreibt.
Ich sehe mich als Platzhüterin und Unterstützerin, die einen sicheren Rahmen schafft und einen geschützten Erfahrungsraum  hält, in dem Entwicklung möglich ist.

Ich fühle mich den ethischen Grundlagen unseres Netzwerkes verpflichtet.